ArcangeloCorelli

Revision history for Arcangelo Diachiami


Revision [13296]

Last edited on 2010-08-19 23:37:31 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Meldeamtsbestätigung der Namensänderung]
Additions:
======Arcangelo Diachiami======
Seit [[GiO20100326 seiner Einladung im März]] hat Corelli den Nachnamen seines Erschaffers angenommen: Diachiami.
Deletions:
======Arcangelo Corelli======


Revision [8709]

Edited on 2008-10-20 21:24:28 by Ben Haedrich [Meldeamtsbestätigung der Namensänderung]
Additions:
{{image url="/res/ArcangeloCorelli/corelli.png" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
{{image url="http://gio.larp-bb.de/ArcangeloCorelli/files/ArcangeloCorelli.jpg" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [8708]

Edited on 2008-10-20 21:23:52 by Ben Haedrich [Meldeamtsbestätigung der Namensänderung]
Additions:
{{image url="http://gio.larp-bb.de/ArcangeloCorelli/files/ArcangeloCorelli.jpg" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
{{image url="http://gio.larp-bb.de/ArcangeloCorelli/files" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [8707]

Edited on 2008-10-20 21:22:44 by Ben Haedrich [Meldeamtsbestätigung der Namensänderung]
Additions:
{{image url="http://gio.larp-bb.de/ArcangeloCorelli/files" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
{{image url="/res/ArcangeloCorelli/corelli.png" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [8355]

Edited on 2008-09-07 14:47:07 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Fehler korr.]
Additions:
======Arcangelo Corelli======
>>Zugehörigkeit: Toreador
Deletions:
=====Arcangelo Corelli=====
>>Clan: Toreador


Revision [8117]

Edited on 2008-08-17 19:12:07 by Ben Haedrich [Fehler korr.]

No Differences

Revision [8116]

Edited on 2008-08-17 19:11:45 by Ben Haedrich [Fehler korr.]
Additions:
Corelli bestimmte drei Artgenossen, die ihm bei der Verwaltung seines Lehens zur Hand gehen dürfen und dafür über die Ortsteile angemessen verfügen dürfen: die Toreador AdBonvalle, den Ventrue VAAdGramont und den Tremere WvMiller. Nach dem Tod von Millers, ist noch kein Nachfolger für die freigewordene dritte Lehensnehmerschaft vorgestellt worden. Im Zuge der Ausrichtung des gesellschaftlichen Großereignisses des Berliner Maskenballs im Herbst 2007, wurde den Veranstalterinnen [[Medea]] und LuisaJGraves, das freie Jagd und Veranstaltungsrecht in seinem Lehen auf den Zeitraum eines Jahres eingeräumt.
Deletions:
Corelli bestimmte drei Artgenossen, die ihm bei der Verwaltung seines Lehens zur Hand gehen dürfen und dafür über die Ortsteile angemessen verfügen dürfen: die Toreador AdBonvalle, den Ventrue VAAdGramont und den Tremere WvMiller. Nach dem Tod von Millers, ist noch kein Nachfolger für die freigewordene dritte Lehensnehmerschaft vorgestellt worden. Im Zuge der Ausrichtung des gesellschaftlichen Großereignisses des Berliner Maskenballs im Herbst 2007, wurde den Veranstalterinnen [[Medea]] und LouisaJGraves, das freie Jagd und Veranstaltungsrecht in seinem Lehen auf den Zeitraum eines Jahres eingeräumt.


Revision [8115]

Edited on 2008-08-17 19:11:10 by Ben Haedrich [Fehler korr.]
Additions:
Erschaffer: Benedict Diachiami aus der Linie Michaels
bekannte Kinder:
~-Alessandro Sienna
~-Stewart Alistair Percy
bekannte Ghoule:
~-CharlesAntoineSieyes
~-Damian Cline
~-Isabella Foscari
ArcangeloCorelliHintergrund
ArcangeloCorelliWerte
Corelli bestimmte drei Artgenossen, die ihm bei der Verwaltung seines Lehens zur Hand gehen dürfen und dafür über die Ortsteile angemessen verfügen dürfen: die Toreador AdBonvalle, den Ventrue VAAdGramont und den Tremere WvMiller. Nach dem Tod von Millers, ist noch kein Nachfolger für die freigewordene dritte Lehensnehmerschaft vorgestellt worden. Im Zuge der Ausrichtung des gesellschaftlichen Großereignisses des Berliner Maskenballs im Herbst 2007, wurde den Veranstalterinnen [[Medea]] und LouisaJGraves, das freie Jagd und Veranstaltungsrecht in seinem Lehen auf den Zeitraum eines Jahres eingeräumt.
Deletions:
Erschaffer: Benedict ""Diachiami""
Kinder:
Corelli bestimmte drei Artgenossen, die ihm bei der Verwaltung seines Lehens zur Hand gehen dürfen und dafür über die Ortsteile angemessen verfügen dürfen: die Toreador AdBonvalle, den Ventrue VAAdGramont und den Tremere WvMiller.


Revision [6535]

Edited on 2008-01-20 22:30:34 by KatjaWiedner [+ Amt]
Additions:
Amt: Konsul


Revision [5072]

Edited on 2007-07-18 17:38:28 by Oliver Schmidt [+ Amt]
Additions:
Erschaffer: Benedict ""Diachiami""
Deletions:
Erschaffer: Benedict ""DiAchiami""


Revision [4184]

Edited on 2007-04-16 13:01:26 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [+Kinder]
Additions:
Kinder:
~-GustafDunant


Revision [4015]

Edited on 2007-03-25 00:43:58 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Bild]
Additions:
{{image url="/res/ArcangeloCorelli/corelli.png" link="http://gio.larp-bb.de/res/ArcangeloCorelli/corelli.jpeg" class="left" title="Arcangelo Corelli auf der Konklave in Teutoburg 2006" alt="Arcangelo Corelli"}}Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [4002]

Edited on 2007-03-24 22:52:10 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Lehensgesetze]
Additions:
Allen anderen Artgenossen erlaubt Corelli zwar die Durchreise und auch den Aufenthalt, doch die Jagd ist strikt auf seine Lehnsnehmer und ihn beschränkt. Geschäftliche Aktivitäten anderer Vampire sind nur zulässig, sofern es sich dabei nicht um den Hauptsitz oder die Hauptaktivitäten handelt.


Revision [3754]

Edited on 2007-03-17 03:07:55 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Karte des Lehens]
Additions:
====Lehen====
{{image url="/res/ArcangeloCorelli/arcangelocorelli_lehen.png" title="Lehen von Corelli und angrenzende Ortsteile" alt="Übersicht über das Lehen von Corelli" class="right"}}Arcangelo Corelli hat sich zur letzten Hofhaltung 2006 von seinem Fürsten ein Lehen wählen dürfen -- und es wurde ihm gewährt.
Corelli bestimmte drei Artgenossen, die ihm bei der Verwaltung seines Lehens zur Hand gehen dürfen und dafür über die Ortsteile angemessen verfügen dürfen: die Toreador AdBonvalle, den Ventrue VAAdGramont und den Tremere WvMiller.


Revision [3139]

Edited on 2007-03-08 02:00:37 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [kl.Änderung]
Additions:
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Fürsten in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
::c::----
Deletions:
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Prinzen in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [1701]

Edited on 2006-10-04 15:55:51 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [EP-Links, Einfluß- und Risiko-Links]
Additions:
Spieler: BenHaedrich
ArcangeloCorelliEP
ArcangeloCorelliEinfluss
ArcangeloCorelliRisiko>>//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, das ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz, ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//
Deletions:
Spieler: BenHaedrich>>//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, das ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz, ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//


Revision [710]

Edited on 2006-07-25 12:02:55 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [Kategorien]
Additions:
Spieler: BenHaedrich>>//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, das ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz, ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//
----
CategoryCategory: [[(cat)Charakter]], [[(cat)Toreador]], [[(cat)Camarilla]]
Deletions:
Spieler: BenHaedrich>>
//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, das ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz, ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//


Revision [484]

Edited on 2006-07-16 16:06:18 by Ben Haedrich [Kategorien]
Additions:
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Prinzen in ganz Deutschland kann kaum überschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Prinzen in ganz Deutschland kann kaum unterschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [339]

Edited on 2006-07-04 23:03:01 by Julia Schlingelhoff [Rechtschreibung und Grammatik]
Additions:
//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, das ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz, ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt, die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Ganz gleich welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment, der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiderhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erdboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Prinzen in ganz Deutschland kann kaum unterschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.
Deletions:
//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, dass ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//
Arcangelo Corelli, Pater Familias und Grandseigneur der deutschen Toreador, ist eine Gestalt die zugleich Bewunderung und Furcht bei vielen Jüngeren hervorruft, sowie Verachtung und Abscheu bei anderen. Egal welche Einstellung man zu ihm hat, egal ist der alte Mann einem nicht. Für einen Ältesten und noch dazu eine Rose legt Corelli scheinbar wenig Wert auf gesellschaftliche Gepflogenheiten, so lange Form und Anstand gewahrt bleiben und ein Jüngerer sich noch dazu als nützlich erweist. Loyalität wird von ihm mit ebenso starker Loyalität beantwortet und darüber hinaus auch hoch belohnt. Nur sollte man es nicht wagen, ihm in einem Moment der Fingerspitzengefühl erfordert, lax zu kommen, in irgendeiner Form seinem direkten Willen zuwiederhandeln oder gar ein Mitglied seines Clans zu gefährden. Viele schon haben seine spitze Zunge, die Existenzen emporheben oder auch dem Erboden gleichmachen kann, zu fürchten gelernt und noch mehr als dies, sein aufbrausendes italienisches Temperament erlebt, wenn er einmal wahrhaft wütend wird. Corellis gesellschaftlicher Einfluss als geistiger Erbe Lady Viscontis über ein Kader loyaler Ancillae und Prinzen in ganz Deutschland kann kaum unterschätzt werden, auch wenn er in Berlin "nur" Konsul unter dem Fürsten, seinem persönlichen Freund, [[HansKohlhase]] ist. So ist der strenge Katholik Corelli, jenes Barockgenie der Musik mit den ewig gebrochenen Fingern, der Ansprechpartner für viele Jüngere, die sich um Rat und Unterstützung an ihn wenden, immer in der Hoffnung, er möge aufmerksam auf sie werden, ohne zu aufmerksam zu sein.


Revision [324]

Edited on 2006-07-04 21:16:07 by Masin Al-Dujaili (Admin-Konto) [DiAchiami entlinkt, Ihn -> ihn]
Additions:
Erschaffer: Benedict ""DiAchiami""
//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, dass ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//
Deletions:
Erschaffer: Benedict DiAchiami
//Es ist durchaus barbarisch, wie diese junge Dame dahingeschlachtet wurde. Ihr Tod ist bedauerlich und sicherlich wird der Täter dafür früher oder später zu Rechenschaft gezogen werden. Aber dass er ihre Blöße nicht bedeckte im Moment des Dahinscheidens, dass ist so frevelhaft wie geschmacklos, kurz ganz und gar unverzeihlich und Gott der Gerechte möge Ihn dafür Seinen Zorn spüren lassen.//


Revision [322]

The oldest known version of this page was created on 2006-07-04 21:10:52 by Ben Haedrich [DiAchiami entlinkt, Ihn -> ihn]