FLvStein

Friedrich Leopold von Stein


Friedrich Leopold von Stein sitzt schon seit langer Zeit in Hamburg, wo er zusammen mit anderen legendären Ventrue wie de Quatre-Barbes an der Schaffung des Hamburger Senats beteiligt war.

In den vergangenen Jahren, wo er wieder an der Gesellschaft Hamburgs vermehrt teilnahm, hat er es nach der Abdankung Logebergs, der die Stadt nach dem Massaker der Brabant an der Gesellschaft der Lady Virginia Eleonora Visconti im Atrium regierte, über den Fürstregenten zum Hüter des Elysiums und vom Ancilla zum Ahnen geschafft. Als Fürstregent diente er Daria Angela Magnus, als Hüter des Elysiums dient er nur noch sich selbst, wenn auch Fürstin Magnus die Elysien bestimmen mag. Seit seiner Anerkennung durch die Ahnen Deutschlands sah er es wohl nicht mehr als ziemlich an, unter einer Ancilla der Toreador als Rechte Hand zu dienen.

Von Stein stand in den letzten Jahren immer wieder in Konkurrenz zu Hagen um die Position als Leitfigur in der Hansestadt. Dies änderte sich erst, als Hagen mit dem Sieg über Maxwell die Stadt Bremen für sich beanspruchte und Hamburg verließ. Daß der Sieg über Maxwell zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auch dem strategischen Genie von Steins zu verdanken ist, befriedigt den einen oder verärgert den anderen. Im Gegensatz zu Hagen kann sich von Stein seine Anerkennung durch die Ahnen durchaus verlassen -- ein Geschäft mit den Berliner Ahnen Hans Kohlhase und Arcangelo Diachiami und die Tatsache, daß von Stein sich immer als zuverlässiger und ehrhafter Artgenosse bewiesen hat, haben ihn Respekt und Anerkennung eingebracht.
 

Kategorien: Charakter, Ventrue, Camarilla, Hamburg
There are no comments on this page.