GiO20081108

08.11.2008: "Am Anfang war das Wort!"


Ein Jahr des Schweigens findet sein Ende, ein Jahr des Ausschlusses aus der Interaktion mit anderen -- ein Jahr der Demut und der Demütigung, ein Jahr des Besinnens und der Sinnlosigkeit.

Wer, wenn nicht Neshaid Hakim Al-Assam, nähme dies nicht zum Anlaß, die neugewonnene alte Freiheit zu zelebrieren, zu inszenieren? Wer, wenn nicht Neshaid Hakim Al-Assam, wüßte nun um die Macht des gesprochenen Wortes besser? Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort! Wörter schaffen und vernichten und die Beiläufigkeit ihrer Verwendung kann dem Wissenden nur schmerzen -- und ihn trösten, wieviel wahres Unheil dafür vermieden bleibt.

Einladungstext


Sehr geehrte Mitbürger Berlins & Potsdams,

wie einigen von Ihnen sicherlich schon bekannt, legte ich vor nunmehr fast einem Jahr ein Gelübde ab, ein Jahr zu schweigen. Dieses Jahr ist in wenigen Nächten vorüber, und ich beabsichtige, das Ende dieser Zeit mit einer kleinen Veranstaltung unter dem Titel "Am Anfang war das Wort" zu begehen, um die Bedeutung der Sprache für uns greifbar zu machen. Bringen Sie doch bitte ein paar Worte mit, ein paar Bedeutungen:
  • ein erstes Wort,
  • ein letztes Wort,
  • ein geliebtes Wort,
  • ein gehaßtes Wort,
  • ein bekanntes Wort,
  • ein fremdes Wort
  • oder was auch immer Ihnen einfällt.

Erfreuen wir uns daran, daß ein Wort nicht nur ein Laut ist, sondern Geschichte und Zukunft, Charakter und Wesen hat.

Ich freue mich darauf, Sie zahlreich am 8.11.08 ab 21 Uhr in der Spätlese begrüßen zu dürfen. Sorgen Sie bitte für Ihre eigenen Getränke. Ich erwarte Ihr mitgebrachtes Wort zur Begrüßung.

--
Mit freundlichen Grüßen
Neshaid Hakim Al-Assam
Neonat von Haus und Clan Tremere
Kind von Erich Weiß

 

Kategorien: Sessionankündigung
There are 2 comments on this page. [Show comments]