GiO20110618

18.06.2011: Ein gesellschaftlicher Auftakt


Als einer der ersten tritt Julian Jascheroff von Calenberg hervor, den Kriegszustand auch gesellschaftlich für beendet zu erklären, und lädt dazu ein, einen geselligen Abend miteinander zu verbringen. Wer aber erinnert sich nicht noch alles an Julians allzu heftigen Auftritte in der heißen Phase der Planung? Gibt es nicht den einen oder anderen, der Julians Einladung dazu nutzen möchte, ein paar ... klärende Worte auszutauschen?

Einladungstext


Werte Bürger der Großdomäne Berlin-Potsdams,

mit dem Beginn der kurzen, aber dafür um so angenehmeren Sommernächte ist auch unsere Gesellschaft ein für alle Mal wieder etwas aus der Kälte des Krieges aufgetaut. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich hoffe, dass diese Zeit der unsäglichen Gewalt nun endlich ein Ende findet und wir uns wieder einem kultivierten Zusammenleben widmen können.

Es liegt an uns, den Bewohner dieser schönen Lande, die Gesellschaft neu erblühen zu lassen und uns wieder an die Tugenden eines wahren Unlebens zu erinnern und so möchte ich Sie einladen, in der Nacht des kommenden Samstag, dem 18.06.2011, mich zu einem sommerlichen Picknick zu begleiten und die Möglichkeiten zur Gestaltung der gesellschaftlichen Zukunft zu diskutieren. Ich bin gespannt, was Sie dem zukünftigen höfischen Leben zu bieten haben und freue mich auf Sie und Ihre Gedanken und Ideen, Träume und Wünsche!

So Sie meiner Einladung Folge leisten wollen, so erwarte ich Sie ab 21:45 Uhr auf dem Plateau des kleinen Bunkerberges des Volksparks Friedrichshain. Sollten wir zu zahlreich werden, so besteht die Möglichkeit, alternativ auf den angrenzenden großen Bunkerberg weiter zu ziehen. Im Falle, dass das Wetter unserem kleinen Ausflug nicht wohl gesonnen sein sollte, habe ich mir die Freiheit genommen, nahe gelegen Räumlichkeiten in der Landsberger Allee anzumieten (OT: Jugendklub Koca), so dass niemand im Regen verweilen muss.
In jedem Falle ist im Bereich des Volkspark in diesen Nächten mit einer großen Zahl Uneingeweihter zu rechnen, so dass ich Sie zur Wahrung des nötigen Anstands auffordere, wie es die alten Gesetze ja ohnehin seit je her fordern.

Ich hoffe, dass Seine Majestät, der Großfürst Hans Kohlhase, als Schutzpatron einer Herrschaftszeit, welche die vier edlen Tugenden der Freiheit, Wahrheit, Schönheit und der Liebe in Zukunft zu noch größerem Glanze erstrahlt und dieses Bestreben seiner Vasallen wohlwollend unterstützt!

Ich verbleibe mit den besten Wünschen für Ihre Nächte,

Amans Amens!


Julian
aus dem Geblüt der Gelehrten

 

Kategorien: Sessionankündigung
There are 7 comments on this page. [Show comments]