GiO20141213

13.12.2014: IV. Berliner Pfauensalon: Nomina et Numina




Ein weiteres Mal zur Winterzeit lädt Lysander nach Berlin zu einem Abend der Gradwanderungen und Grenzgänge. Nach den Motiven Identität, Spiritualität und Verrat in den vorangegangenen Jahren, stehen auf diesem Salon Menschen und die Menschlichkeit im Mittelpunkt.

Das Einladungsschreiben findet Ihr hier:

https://www.dropbox.com/s/9jctrizyo6oqxap/EinladungNominaEtNumina.pdf?dl=0

Ein wesentliches Konzept des Salonabends ist das Mitbringen von Sterblichen. In der Tat muss jeder kainitische Gast einen vertrauten Sterblichen seiner Wahl mitbringen, um eingelassen zu werden. Das wird nicht jeder Charakter leisten können oder wollen, nicht zuletzt weil Lysanders Veranstaltungen ja einen gewissen… destruktiven Ruf haben.
Tatsächlich wäre es schön, wenn sich Spieler, die gerne kommen und teilnehmen wollen, aber für deren Charakter es unplausibel wäre, dabei zu sein, sich entschlössen, als Sterblicher an dem Abend teilzunehmen. Am Ende sollte sich die Zahl der Menschen und Kainiten die Wage halten.

Keine Sorge, das Sessionkonzept bietet Beschäftigung für alle und Menschen werden sich einmal nicht zu Hutständer oder Saftschubse degradiert sehen, sondern ein integraler und intensiv in den Ablauf eingebundener Teil des Abens sein.

Ich freue mich über jeden, der bei dem Experiment mitmacht und einmal auf die andere Seite des Spiegels treten will. Eine Herausforderung auch für die “Herrschaften der Nacht”, die sich ihrem Futter und ihren Sklaven einmal direkter und gleichauf gegenüber sehen.
 

Kategorien: Sessionankündigung
There are no comments on this page.