GiO20150516

16.05.2015: Einladung Henriette Schimmelpfennig



IT-Info


https://www.dropbox.com/s/lb4ktyldnx06ztc/Einladung16Mai2015.pdf?dl=0

Abermals...

Ich weiß, ich werde alles wiedersehn.
Und es wird alles ganz verwandelt sein,
ich werde durch erloschne Städte gehn,
darin kein Stein mehr auf dem andern Stein -
und selbst noch wo die alten Steine stehen,
sind es nicht mehr die altvertrauten Gassen -
Ich weiß, ich werde alles wiedersehen
und nichts mehr finden, was ich einst verlassen.

Hermann Graf von Königsdorff, 1926

Geehrte Damen und Herren der Gesellschaft Berlins,

gefangen zwischen der beständigen Kontinuität unserer eigenen Existenz und dem kontinuierlich beständigen Vergehen der Welt um uns herum wandeln wir auf den Pfaden des Sehens und des Wiedersehens. Nennen wir es ein Geschenk oder wird uns das ewige Immer Wieder irgendwann zum Fluch?

Lassen Sie uns einen Abend heraustreten aus dem Strom der Zeit und uns die Philosophen sein, zu denen das Schicksal uns auserkoren hat.

In alter Wiederholung an vergangene Traditionen anknüpfend ist es mir daher eine Freunde Sie in der Nacht des 16 Mai ab der 21ten Stunde als meine Gäste zu mir bitten zu dürfen.

Wie so oft vorher, ist mir jeder willkommen, der sich bereit findet zum Eintritt eine Geschichte mit meiner Gesellschaft und mir zu teilenl. Eine, die vom Sehen und Wiedersehen und der Weisheit der Unsterblichen erzählt.

in freudiger Erwartung,

Henriette Schimmelpfennig
Ancilla aus der Familie der Nosferatu

Zu größtem Dank bin ich dabei meinen Clansbruder Johann Esteban, Magistrat der Nosferatu zu Berlin, verpflichtet, welcher mir diesen Ausflug in die Vergangenheit ermöglicht.

OT-Info



Offenes Treffen ab 17 Uhr

 

Kategorien: Sessionankündigung
There are no comments on this page.