RechtUndGesetz

Gesetz der Nacht


Einzig und allein die Traditionen der Camarilla sind das Gesetz Berlins, wie es der Fürst bestimmt hat. Wer sich Fürst Kohlhase unterwirft, kann auf ein ungestörtes Leben in Berlin hoffen -- wer ihm den Respekt verweigert, kann einer kurzen und kalten Begegnung mit der Geißel sicher sein.


Traditio Prima: Die Maskerade


Du sollst dein wahres Wesen niemanden enthüllen, der nicht von Geblüt ist. Wer solches tut, verwirkt seine Blutrechte.

Eine der verdammt wichtigsten Traditionen überhaupt. Deswegen steht sie wohl auch an erster Stelle. Aber es gibt doch immer wieder Idioten, die meinen, nur weil sie jetzt tolle Kräfte haben und super gefährlich sind, müssen sie es gleich jedem auf die Nase binden...
Nun ja, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
--Peter Hoffmann, Nosferatu


Traditio Secunda: Die Domäne


Deine Domäne ist dein eigener Belang. Alle anderen schulden dir Respekt, solange sie sich darin aufhalten. Niemand darf sich gegen dein Wort auflehnen, solange er in deiner Domäne weilt.

"Sie sagen mir also, Herr Al-Assam, dass Sie vergessen haben, sich bei mir anzumelden? Sie haben vergessen sich anzukündigen und dabei ist es Ihnen ebenfalls entfallen Ihre Gäste bei mir anzumelden? UND NUN SAGEN SIE MIR, DASS IHRE BEDIENSTETEN DIESES HAUS, WELCHES SICH IN MEINEM LEHEN, AUF MEINEM BODEN UDN UNTER MEINER HERRSCHAFT BEFINDET, BEZOGEN HABEN?" Viktor Alburn schnaubte und ging ein paar Schritte auf den verdatterten Tremere vor ihm zu. Nur wenige Zentimeter trennten die beiden Gesichter, als Alburns Augen Hakim finster anfunkelten. Mit leiser und doch um so bedrohlicherer Stimme zischte er Al-Assam zu: "Nun gut, soetwas kann passieren und ich bin kein Unmensch. Ich biete Ihnen daher folgende zwei Möglichkeiten: ENTWEDER ich klage Sie bei Seiner Exzellenz dem Fürsten an und man wird Sie hinrichten; ODER Sie gestehen mir zu, dass ich zu gegebener Zeit auf Sie zutrete und Sie mir in einer ganz speziellen Sache zu Diensten sein werden, einer Sache von der Herr von Miller nicht umbedingt etwas wissen muss, wenn Sie verstehen, was ich meine...."
Erwartungsvoll blickte Viktor den jungen Tremere an und dieser begriff ganz plötzlich die Bedrohlichkeit eines Traditionsbruchs, als er seine Optionen abwägte.....


Traditio Tertia: Die Nachkommenschaft


Du sollst nur mit Erlaubnis deines Ahnen andere zeugen. Zeugst du andere ohne Einwilligung deines Ahnen, sollen sowohl du als auch deine Nachkommenschaft erschlagen werden.

Für die einen ist sie der größte Fluch der Welt, für andere das größte Geschenk -- was auch immer sie sein mag, die Unsterblichkeit ist nichts, was man leichtfertig weitergeben sollte, nur weil man es kann. Es zeugt von Weisheit, daß sich eine solche Tradition entwickeln konnte. --Stanislav Pjotronov


Traditio Quarta: Die Rechenschaft


Wen du erschaffst, der ist dein eigenes Kind. Bis der Nachkomme auf sich selber gestellt ist, sollst du ihm alles befehlen. Du trägst seine Sünden.

"Natürlich wirst du das n i c h t tun, Aaron! Ich befehle es und ohne mein Wort bist du in deiner schönen, neuen Welt nur ein Haufen Dreck und so wirst du unser beider Ansehen nicht besudeln, in dem du handelst wie ein Kind, denn ich bin dein Erzeuger, durch mich bist du alles, so wie auch ich erst durch dich ganz bin. Achte meine Gebote, sie sind die Weisungen eines liebenden Vaters." --Viktor Gideon Alburn, Malkavianer und Erzeuger des Aaron Lynenkamp und der Elisabeth Winterfeldt


Traditio Quinta: Die Gastfreundschaft


Ehre die Domäne anderer. Wenn du in eine fremde Stadt kommst, so sollst du dich dem vorstellen, der dort herrscht. Ohne das Wort der Aufnahme bist du nichts.

Eine Tradition die schon so einige Probleme hervorgerufen hat. Ich meine, ok, ich will auch sehr gerne wissen, wer in meinem Revier rumwildert und jedem, der das versuchen sollte, werde ich gehörig den Arsch aufreißen. Aber wenn ich auf einer Reise von A nach B noch durch die Städte C,D und E muss und mich jedesmal anmelden muss, komme ich vor dem Sankt-Nimmerleins-Tag nicht an mein Ziel. Zumal der Fürst auch nicht unbedingt im Telefonbuch steht (ansonsten würde ich mir echt Gedanken um die Maskerade machen). Das ganze ist bürokratischer Quark.
Marcus, freier Gangrel



Traditio Sexta: Die Vernichtung


Es ist dir verboten, andere von deiner Art zu vernichten. Das Recht zur Vernichtung liegt ausschließlich bei deinem Ahnen. Nur die Ältesten unter euch sollen die Blutjagd ausrufen

Ihr seid meine Kinder: Ihr allein, von all dem was ist, seid meine Gefährten. Auf immer werden wir verbunden sein; wie Väter an ihre Söhne und Söhne an ihre Väter und so sollst du nicht begehren das Blut deines eigenen Vorfahren! Begehre nicht das Blut des Erzeugers deines Erzeugers! Begehre nicht das Blut, das dich zu einem der unseren machte! Ich will die Saat des Bösen ausreißen, ich werde die Schlimmsten unter euch, jene die sich gegen das Verbot der Vernichtung versündigen, ausrotten; ich werde meinen dunklen Baum beschneiden, wie es mich mein Vater Adam gelehrt. --Das Buch Nod
 

Kategorien: Spielinhalt
There are 5 comments on this page. [Show comments]