RitualBereitungDesGefaessesDerUebertragung

●○○○○ Bereitung des Gefäßes der Übertragung


Während dieses dreistündigen Rituals muß der Anwender 1 Blutpunkt von sich in ein geeignetes Behältnis füllen, dass danach versiegelt und mit einer Rune versehen wird, die "Bluttausch" bedeutet. Diese Rune kann danach mit einer anderen Substanz überdeckt werden. Fortan wird der Behälter jedem, der ihn berührt, 1 Blutpunkt entnehmen und durch den in ihm enthaltenen ersetzen. Dadurch wechselt bei jeder Berührung der Inhalt. Dies erzeugt beim Opfer ein merkwürdiges Erschauern. Dünne Handschuhe oder normaler Stoff schützen nicht vor dem Austausch. Es sollten schon dicke Lederhandschuhe sein, ebenfalls sind keine Blutspuren in z.B. weißen leichten Stoffhandschuhen nach dem Austausch zu entdecken. Die Wirkung endet erst, wenn der Behälter aufgebrochen wird. Mittels dieses Rituals können Blutproben erlangt oder Blutbünde etabliert werden. Hierbei sollte der Anwender genau beobachten, wer den Behälter in welcher Reihenfolge berührt. Man kann das Gefäß nur mit einer Zange (o.ä.) greifen.
 

Kategorien: Thaumaturgieritual
There are no comments on this page.