TageBuch20040228

28.02.2004: ... nach der Stunde Null


An das Volk der Camarilla.

Im Namen des Großarchonten des Deutschen Reiches werden folgende Dinge verkündet zu den Ereignissen der Nacht des 28. Februar AD 2004:
S.E. dankt den Vertretern aller Geblüter, die auf tatkräftige und besonnene Art und Weise diesen Friedenschluss durch ihre Arbeit ermöglicht haben. Wieder einmal hat sich der Weg der Camarilla als der richtige erwiesen. Ehre sei den Gründern, die es durch die Gabe der Traditionen ermöglichten, dass unsere Spezies in Eintracht und Sicherheit zu leben vermag.

Im Namen S.E. Friedrich Lothar von Habsburg,
Ahnherr vom Blute des Zepters,
Großarchont des deutschen Reiches.

i.A. J.L.M.Dortu


Kund und zu wissen den verehrten Blutsverwandten Berlins im offenen Briefe.

Hochverehrter Fürst,

in der gestrigen Nacht wurde der Caitiff Oblivion beim Bruch des Elysiums durch tätliche Beschädigung von Gegenständen im Stadium der Raserei ertappt. Der Verbrecher wurde vor das Elysium geführt und dort festgesetzt. Dieser Archont ließ ihm die tätliche Hand abschlagen und versetzte den nun geständigen Verbrecher durch Einsatz körperlicher Gewalt in den Zustand des Kalten Schlafes. Das anwesende Volk plädierte auf Milde beim Strafvollzug und bat, aus pädagogischen Gründen von der Todesstrafe für dieses Verbrechen abzusehen, da sich der Verbrecher freiwillig gestellt hatte und Besserung gelobte. Aus diesem Grund übermittelt dieser Archont Euch den Körper des Verbrechers, auf dass Ihr über ihn zu Gericht sitzen könnt.

Hochachtungsvoll,

Johann Ludwig Maximilian Dortu,
Ancilla vom Geblüt der Gelehrten,
Archont für den ostdeutschen Raum.

 

Kategorien: Sessionbericht
There are no comments on this page.