TageBuch20060225

25.2.2006: Nosferatus Verhörstube


Andreas von Barsing konnte die neuerschaffene Brujah-Caitiff Drusilla buchstäblich aus den Fingern ihres Erschaffers rauben und in die Kanalisation bringen. Dort erleidet Drusilla Höllenqualen, während ihr dünnes vampirisches Blut in ihrem Körper gegen den Tod kämpft. Wochen bleibt sie eingesperrt, nur hin und wieder mit ein wenig Blut unbekannter --und nicht immer menschlicher oder tierischer-- Herkunft versorgt.

Endlich öffnet sich die Tür zu dem stinkenden Loch und Drusilla wird von Unsichtbaren überwältigt. Gepflockt und gefesselt wird sie in einen Verhörraum gebracht und festgekettet. Aber Drusilla ist nicht dumm. Sie gibt sich so kooperativ wie möglich, verrät ihre Mit-Okkultisten und geht jeden Pakt ein, um lebend aus der Sache herauszukommen. Tatsächlich geht ihr Plan auf -- ab sofort ist sie Gast des Clans Nosferatu und kann sich in einigen Teilen der Kanalisation frei bewegen.

Wenig später wird auch Patrizia, die sterbliche Schwester des Anarchen Felix, in den Verhörraum gebracht. Sie war zwei Monate zuvor während der Schlacht im Schillerpark von den Nosferatu verschleppt worden. Die zwei Monate Angst, Hunger und Kälte haben ihr sichtbar zugesetzt. Sie kann nur noch um Gnade flehen, als Peter Hoffmann beginnt, sie mit einem sehr scharfen Messer zu foltern. Aber Rettung kommt in letzter Sekunde, in Gestalt eines Vampirs, der die Tür zum Verhörraum aufbricht, die Folterknechte verjagt und Patrizia in Sicherheit bringt. Weinend und zutiefst erschüttert beantwortet sie alle Fragen des Vampirs, den sie einige Monate zuvor im Treptower Park zum ersten Mal gesehen hat. Sie weiß nicht, daß sie Opfer der "Maske der 1000 Gesichter" des Nosferatu Friedrich Wilhelm Graf von der Schulenburg ist, sie weiß nicht, daß Peter Hoffmann und Andreas von Barsing neben ihr sitzen und jedes Wort protokollieren. Schließlich, als Patrizia ihrem "Retter" alles erzählt hat, was sie über die Anarchen um Richter weiß, findet sie einen gnädigerweise schnellen und schmerzlosen Tod.
 

Kategorien: Sessionbericht
There are no comments on this page.