TageBuch20070811

11.08.2007: Gedenkfeier und Scherben


Neshaid Hakim Al-Assam lud zum Gedenken an Vera Corrêa -- und zahlreiche Gäste, von denen bestimmt die Hälfte Vera nicht kannte, erschienen. Sogar solche verschollenen Relikte wie Liane Fetijane und Peter Love III. sind aus ihren Löchern gekrochen gekommen (O-Ton Medea, die auch da war: 'Ich weiß gar nicht, aus welchen Löchern all die Toreador gekrochen gekommen sind' -- übrigens ein heißes Outfit mit den Strumpfhaltern, genau passend, um sowas trockenes wie eine Gedenkfeier aufzulockern).

Arcangelo Diachiami, Konsul der Domäne, war dem Gastgeber gegenüber so freundlich, den Fürsten zu bitten, für die Dauer der Veranstaltung ein Elysium über den Ort des Gedenkens auszusprechen. Dieser Bitte kam er auch nach. Und die Aufgabe eines Hüters des Elysiums nahm Viktor Gideon Alburn wahr. Oder Hyde. Oder Mario Hyde. Wer auch immer.

Das war nicht so einfach festzustellen. Offensichtlich war der Hüter des Elysiums nicht Herr seiner Sinne. Wobei das schon etwas bedeutet, sowas bei einem Malkavian extra zu betonen. Das sollte an diesem Abend noch für einiges an Verwirrung sorgen.

Neben Fetijane und Love waren doch noch einige weitere Toreador erschienen, so auch Elena de St.-Etienne, Jakob Rhis und ein gewisser Fabién Montpierre. Außerdem war auf Bitten des Gastgebers Julie Serrano, die Bedienstete von Angelique de Bonvallé anwesend. Ich erwähne das nur, weil die Toreador die meiste Zeit über unter sich geblieben sind -- mit Ausnahme von Julie, die eher die Gesellschaft des Gastgebers gesucht hatte. Dafür hat Peter Hoffmann seine Zeit bei den Toreador verbracht -- ist wohl so ein 'Ach, die sind so schön, ich will auch so sein, ich will dazugehören'-Ding von ihm. Ach, und Theodor von Hallenstein, der saß auch noch bei diesem kleinen, erlesenen Grüppchen.

Abgesondert von denen, hatten Juri und Thorben William Maria Jack ihren eigenen Spaß auf ihrem eigenen Niveau. Dr. Ernst Berner schien aber sehr viel Aufschlußreiches mitzubekommen, denn er legte nur selten Stift und Notizbuch beiseite ('Früher hatte man das noch ein wenig Unauffälliger gemacht, Dr. Berner!') -- sein Clansbruder Pest hingegen verhielt sich in fast jeder Hinsicht unauffällig, abgesehen davon, daß er durch beeindruckende Widerlichkeit auffiel. Um solche Gäste wird man wirklich nicht beneidet, Herr Al-Assam!

Den wohl besten Auftritt legte Dante hin: Statt durch die Tür zu kommen, wie man es eigentlich als kultivierter Zweibeiner so tut, kam er über's Vordach! Das war zumindest für Thorben Anlaß genug, ebenfalls das Spiel mit dem Baum und dem Dach zu wagen.

Leider fing die Situation irgendwann an zu eskalieren, als de St.-Etienne mit Lucheni-Hyde aneinandergeriet. Generell verbreitete der Malkavian eine sehr angespannte Stimmung. Die beiden, Lucheni und Makaht, murmelten später etwas von: "Hier hast Du Dein Herz wieder. Ich brauche es nicht mehr." Dann spuckten sie Blut und sackten zusammen. Der Höhepunkt des Abends war aber, daß Lucheni in seiner Funktion als Hüter des Elysiums dann das Elysium für aufgehoben erklärte und den Gastgeber aufforderte, die Einladung zu beenden. Die Gäste jedoch schienen nicht sonderlich beunruhigt davon. Peter Love schien sehr überhastet aufzubrechen, Lucheni ihm hinterher.

Leider war das nur das vorläufige Ende. Denn scheinbar kam Luchenis Begleiter wieder zu Sinnen, was bedauerlicherweise nicht von Vorteil war, denn er mußte von einem der Brujah gepflockt werden. Ein kurzer Anruf des Gastgebers im Büro des Konsuls jedoch brachte hervor, daß das Elysium gar nicht von Lucheni hätte aufgehoben werden können -- es galt immer noch! Und der Pflock war ein Bruch des Elysiums. Das Ende bestand dann darin, daß ein völlig aufgelöster Al-Assam den Schaden, den seine Bitten verursacht haben, betrachtete und darüber fast zusammenbrach.
 

Kategorien: Sessionbericht
There are no comments on this page.