TageBuch20100619

19.06.2010: Filmabend? Blutbad!


Viktor Gideon Alburn lud zu einem Filmabend. Seinem berüchtigten Filmabend. Es ist ja bekannt, dass seine Einladungen die Gemüter bewegen. Aber dieses Mal wären wohl alle Gäste froh gewesen, wenn die Einladung auf bekannte Art und Weise verlaufen wäre.

Leandra Feodora Lilienfein genoss den Anfang des Abends im Gespräch mit Viktor, da sich sein Hausmeister Herr Paschulke mit der Technik ein wenig verspätete. Man suchte also anderweitige Unterhaltung, um die Zeit zu vertreiben. Harry von Arnim-Suckow und Jan de Kerk sowie Ambrosius Hieronymus Klein und Neshaid Hakim Al-Assam verbrachten die Zeit mit Smalltalk untereinander und in gemischten Gruppen. Auch Elisabeth Rust und Jakob Rhis nutzten die Gelegenheit des Wartens, soziale Kontakte zu pflegen. Später stießen noch Cailean O\'Donnell und Dorothea Bishop zu der Gruppe, dicht gefolgt von Winter Duncan.

Lässt man den Umstand außer acht, dass die Technik weiter auf sich warten ließ, war es eigentlich ein gesittetes Treffen -- bis zu dem Zeitpunkt, wo William Allister-Thorne auftauchte. Der Gastgeber und die Konsulin suchten das Gespräch mit ihm, der bei etwas mehr als flüchtiger Betrachtung auch ein wenig mehr als nur mitgenommen aussah. Es wurde getuschelt, Gerüchte kamen auf, Spekulationen wurden ausgetauscht -- dann machte es die Runde: Ein Rudel Gangrel aus Brandenburg sei auf dem Weg zu diesem Treffen. Diesem Treffen!

Währenddessen versuchte die anwesende Prominenz wohl einen Plan zu entwerfen, wie mit dieser Bedrohung umzugehen sei. Am (scheinbaren) Ende wurde es ein mehr oder minder geordneter Rückzug, während William versuchte, mit den Angreifern zu reden.

Sein Verhandlungsversuch endete mit Schreien des Schmerzes und des Kampfes.

Aufgeschreckt dadurch, dass William angegriffen wurde, endete der Rückzug damit, dass die versammelten Artgenossen zur Offensive übergingen. Es waren nur drei Angreifer. Aber diese drei Angreifer beschäftigten die anwesenden Vampire mehr als eine Stunde. Währenddessen fielen auf Seite der Camarilla immer wieder einzelne in die Kampfunfähigkeit: William war verschwunden, vermutlich nach zuviel Schaden mit dem Boden verschmolzen. Hakim lag mit durchtrennter Wirbelsäule und zerschmettertem Arm danieder. Ambrosius Klein brauchte lange, um seinen Körper soweit zu heilen, dass er wieder aufstehen konnte -- und man sagte ihm danach einen wilden Blick nach, der alles und jeden nach seiner Eignung als Snack beurteilte. Doro wand sich mit offenliegenden Gedärmen am Boden. Und Cailean schien in die Starre geschickt worden zu sein.

Nur Herr Paschulke schien an dem Abend ungeschoren davongekommen zu sein. Als die Verletzten vom Kampfplatz getragen wurden, war er immer noch nicht aufgetaucht.

 

Kategorien: Sessionbericht
There are 8 comments on this page. [Show comments]