VampirSprache

Vampirsprache


Sprache unter Vampiren ist sehr weites Feld. Neben den vampireigenen Sprechweisen und Begriffen, braucht es auch für Vampire in der Öffentlichkeit eine Konvention des Sprechens -- man will Sterblichen das Durchblicken der Maskerade ja nicht zu einfach machen.

Kodesprache


Hier soll der Versuch unternommen werden, die unmenschlichen Themen der Vampirgesellschaft so zu kodieren, dass zwei Charaktere sich in der sterblichen Öffentlichkeit darüber unterhalten können, ohne sich verdächtig zu machen oder aufzufallen.

Dabei gibt es zwei Punkte zu beachten:
  1. Spieler haben nur begrenzte Möglichkeit, sich eine Kodesprache anzugewöhnen, die Vampire zweifelsohne schon im ersten Unlebensjahr verinnerlicht haben.
  2. Es muss ein Kode sein, der nicht mit seiner tatsächlichen Entsprechung kollidiert.
Daraus ergibt sich, dass der Kode aus Themen zusammengesetzt sein muss, über die Vampire sonst nicht sprechen würden, und auch nichts komplett Abstruses ("Der Adler ist gelandet! Foxtrott Bravo meldet Verzug am Südhang!"). Aus der besonderen medizinischen Kondition der Vampire ergeben sich eigentlich einige naheliegende Möglichkeiten.

Vampire essen nicht. Sie haben mit Nahrung für Sterbliche so überhaupt nichts am Hut. Jedenfalls reden sie darüber nicht mit Artgenossen bzw. haben keinen Anlass dazu. Es sei denn, man verwendet die Begrifflichkeiten um kochen, Supermärkte, einkaufen, Imbisse und ähnliches, um über Themen wie Durst, Jagd und ähnliches zu sprechen.

Vampire haben keine Krankheiten oder anderen Zustände, die medizinisch behandelt werden müssen. Vampire können über Gesundheit, Behandlungen, Medizin, Therapien, Krankenhausaufenthalte, Schlaganfälle usw. reden, wenn sie von Starren und Verletzungen, aber auch von Aktionen gegen Konkurrenten reden.

Unabhängig davon können anlassspezifische Kodes vorgegeben werden, die zwar reale Entsprechungen haben können, aber nicht müssen. Ventrue könnten ein Clanstreffen in der Öffentlichkeit abhalten, und über Marktentwicklungen, Börsenkurse, Krisen-PR oder Beförderungen im mittleren Management reden, und dabei den schwindenden Einfluss der Brujah, Fortschritte bei der Verschuldung anderer Artgenossen, Abwehr von Einflussversuchen beim Fürsten und Ernennungen zu Ancillae meinen, wenn in der Einladung angegeben ist, dass man sich zum Geschäftsessen im Umspannwerk Ost treffe.

Befürchtet man sterbliche Bespitzelung, also weiß ein Sterblicher darum, dass die dort versammelten Vampire nie und nimmer gemeinsam in einer Firma arbeiten, dann kann man stattdessen immer noch ein Treffen einer Mittelstandsvereinigung draus machen, wo sich deren Mitglieder treffen, um Geschäftstipps auszutauschen und neue Märkte und Absatzmöglichkeiten zu eruieren.

Will beispielsweise Neshaid Hakim Al-Assam bei Richard Otto von Trutzfeld Waffen kaufen, dann könnte das so aussehen:
Hakim: "Bei dem Tagesausflug nach Brandenburg habe ich mir in dem irischen Restaurant den Magen verdorben. Jetzt muss ich doch tatsächlich Diät halten. Ich kriege einfach keine Bohnen mehr runter."
Richard: "Ich bin zwar kein Ernährungsberater, kenne aber einen. Der hat mir da auch mal geholfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Kommst Du mit Schweizer Erbsen zurecht?"
Hakim: "Weiß ich nicht. Ich will die ja nicht einzeln schlucken, sie sollten also schon bekömmlich sein."
Richard: "Klar, die helfen auch nur in größeren Mengen."
Hakim: "Ich brauch aber auch was, was ich mal schnell unterwegs essen kann, irgendeinen Snack."
Richard: "Verstehe. Ich glaube, ich habe da was im Sinn. Ich lasse es Dir mal zukommen. Wenn Du mehr brauchst, kann ich Dir ja eine Adresse nennen."

Einstieg in Kodesprech


Zugegebenermaßen ist der Einstieg in eine kodierte Sprechweise nicht einfach. Es gibt keine 1:1-Abbildung vom Gemeinten auf das Gesprochene, und wenn, dann nur selten. Aber das ist ja auch sinnvoll, denn als Sprecher eines Kodes soll man ja eben kein aufwändiges Verzeichnis von Kode-Wörtern lernen müssen. Um dennoch möglichst nah am Gemeinten zu verstehen, empfiehlt es sich, sich langsam zu unterhalten. Kein Austausch von Bemerkungen Schlag auf Schlag. Man nimmt sich Zeit, dreht und wendet eine Aussage und hebt sie sich für später auf. Man behält den gewählten Kontext bei und antwortet darin derart, dass der Gesprächspartner weiß, dass man sich auf diesen Kode eingelassen hat. Dementsprechend sollte derjenige, der die Unterhaltung beginnt, nicht gleich den Kern seines Anliegens in den ersten paar Sätzen kodieren, sondern sich thematisch annähern und die Möglichkeiten zur Interpretation immer weiter eingrenzen. Gewissermaßen können auch Malkavianer eine solche Herangehensweise nutzen, um Sinn in scheinbar sinnloses Gebrabbel zu bringen.

Ist das Thema im Vorfeld klar, muss man nur einen halbwegs geeigneten Kode wählen, sprechende Bilder benutzen und sich der Tatsache bewusst sein, dass der Gesprächspartner dennoch Schwierigkeiten beim Dekodieren haben kann. Gegenüber einer Klartext-Unterhaltung wird der Austausch in einer Kodesprache immer langsamer sein. Vampire in der Öffentlichkeit sollten aber Zeit haben und diese auch nutzen -- die Maskerade ist wichtiger als jede Eile.

Vampirzinken


Woher weiß ein Vampir eigentlich, wo er als scheinbar normaler Kunde dennoch Blut erhält? Sicher, es gibt einige Lokalitäten, die darauf eingerichtet sind, sowohl Sterbliche als auch Vampire zu bedienen. Meist sind diese in vampirischer Hand. Solche Lokalitäten sind generell jene, in denen wir spielen. Im Sinne des Spiels kann jeder Spieler davon ausgehen, dass solche Lokalitäten mit sogenannten Vampirzinken versehen sind, die nur dem eingeweihten Auge auffallen und etwas bedeuten.

Vampirzinken, in Anlehnung an Gaunerzinken, sind unauffällige Markierungen, die unterschiedliche Aussagen haben können. Im Spiel sind sie sicher eher unter Anarchen verbreitet als unter Anhängern der Camarilla. Da aber zahlreiche Anhänger der Camarilla eine gewisse Zeit unter Anarchen verbracht haben, ist das Wissen um Vampirzinken auch dort weit verbreitet.

Häufig anzutreffende Zinken betreffen Reviermarkierungen, besagte Lokalitäten --von denen aber nicht unbedingt alle dergestalt gezinkt sein müssen--, sowie Notzufluchten. Auch Elysien können solche Markierungen aufweisen. Aber da Elysien eher Angelegenheit des Establishments sind, verlässt man sich dort auch eher auf Kenntnis über die Elysien als auf Markierungen: Ein echter Vampir braucht keine Gedächtnisstützen.

Wie sehen solche Zinken aber aus?

Wir können schwerlich Örtlichkeiten tatsächlich markieren. Dementsprechend sind solche Zinken eher virtuell und nur als Erklärung, wie ein 'zufälliger' Besucher eine Örtlichkeit finden und identifizieren konnte. Manchen mag das an den Haaren herbeigezogen vorkommen, aber wir spielen hier immer noch ein Spiel, um miteinander zu spielen, und nicht, um Spieler vom Spiel auszuschließen. Wer auf seiner Veranstaltung keinen unwillkommenen Besuch haben möchte, kann dies gerne in seiner Ankündigung mit reinschreiben -- dann sollte nur noch die SL die Möglichkeit haben, sich darüber hinwegzusetzen.

Fachsprache


Ausgehend vom Nahen Osten haben sich Vampire über den gesamten Mittelmeerraum und dann über ganz Europa verbreitet. Sie brachten von dort die Traditionen mit und brachten sie in Europa dann mit der Gründung der Camarilla zu ihrer heutigen Geltung.

Die Traditionen, nach denen Vampire ihr Unleben führen, beinhalteten schon recht früh Unterscheidungen zwischen Vampiren. So dürfen den Traditionen nach nur die Ältesten über diverse Aspekte der vampirischen Existenz entscheiden. In Deutschland sind sie als Ahnen bekannt, in anderen Ländern unter anderen Bezeichnungen. Während der Zeit der Aufklärung bürgerte sich für freie Vampire in Deutschland, die noch nicht zu den Ahnen zählen, der Begriff des Neonaten ein, früher Neugeborener oder auch Wiedergeborener. Den freien Vampiren gegenübergestellt sind die unfreien Vampire, heutzutage üblicherweise Kinder genannt. Mehr Details zum Thema Stände findet man im Artikel Camarilla-Status.

[Tabelle von Ben einfügen bzgl. Begriffe für Stände in europäischen Sprachen (Muahaha! Ich freue mich schon auf die slawischen Begriffe!)]
 

Kategorien: Spieltipps
There are no comments on this page.